Artikel 11 - 20 (Gesamt: 281)

Allgäuer Nachhaltigkeit

Käse von Gebrüder Baldauf entsteht ausschließlich aus Heumilch.
Alle Milchlieferanten für die Käserei sind Heumilchbauern. Sie setzen auf geschlossene Nährstoffkreisläufe, im Sommer fressen die Kühe das frische Gras auf den Weiden, im Winter gibt es das wirtschaftseigene Heu. Silage, also vergorenes Futter, kommt bei Heumilchbauern nicht in den Stall. Und auch Mais oder Sojabohnen sind für die Milchproduktion und Kuhgesundheit nicht nötig.


Die Geschichte des Roquefort: Es war einmal...

...ein junger Schäfer vor vielen tausend Jahren, der ein Mädchen von großer Schönheit erblickte. Er beschloss, ihr nachzugehen, und ließ seine Mahlzeit, die aus geronnener Schafmilch und einem Stück Brot bestand, in einer Grotte zurück. Als er, nachdem er sie aus den Augen verloren hatte, wiederkam, war das Brot mit Schimmel bedeckt und die Schafmilch war ein blau gemaserter Klumpen geworden. Da er sehr hungrig war, probierte er davon und glaubte, ein Wunder sei geschehen. Es schmeckte ausgezeichnet: Der Roquefort war geboren!



Rote-Bete-Patties

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN:

  • 3 Rote-Bete-Knollen,
  • 300 g Champignons,
  • 2 Zwiebeln,
  • 6 gehäufte EL zarte Haferflocken,
  • 300 ml Wasser,
  • 1 Bd. Schnittlauch,
  • Blattsalat,
  • 4 Burgerbrötchen,
  • Olivenöl,
  • Salz und Pfeffer

Bio von Anfang an

Das Weingut Schmidt wurde 1987 bereits als ökologisches Weingut von Waltraud und Richard Schmidt in Eichstetten gegründet. 2013 dann übergaben die Gründer das Ruder an die zweite Generation, Martin und Helen Schmidt. Bereits 2008 übernahmen die beiden das Weingut Kiefer, ebenfalls in Eichstetten. Der Ort ist bekannt für seinen Weinbau. Insgesamt 30% der landwirtschaftlichen Fläche werden nach ökologischen Richtlinien genutzt.

Der Grauburgunder „Herzstück“ belegte den 3. Platz beim Internationalen Grauburgunderpreis 2015 und erhielt auf der Mundus Vini Biofach 2018 Gold. Der Wein zeigt elegante Fruchtnoten und einen vollen Körper. Ein Hochgenuss zu Herzhaftem, wie zum Beispiel dem Wildblumenkäse von Baldauf.


Die Zitrusfrüchte-Saison startet

Vorfreude ist ja häufig die schönste Freude. Deshalb verraten wir Euch auch jetzt schon, dass unsere Lieblingsclementinen bald eintreffen…
Wenn Ihr mehr über den Hersteller und seine *leckeren* Bio-Clementinen erfahren wollt, dann geht´s hier entlang https://www.bioladen.de/biosybaris/

Anita Minisci kündigt persönlich die Clementinen-Saison an! https://www.youtube.com/watch?v=aKXxkvw3BVU


Sauberes Handwerk im Einklang mit der Natur

„Wir wollen unseren Rebstöcken ein hohes Maß an Wohlbefinden geben. Für uns ist der Weinberg ein lebendiger Organismus, dessen Bedürfnissen wir gerecht werden wollen.“ - Heiner Sauer, Bio-Winzer Böchingen in Rheinland-Pfalz. Was ökologische Wein mit sauberem Handwerk zu tun haben, lest Ihr hier …

Bio-Wein steht für natürlichen Weingenuss! Und nicht nur das: Es ist das Ergebnis der Arbeit von Bio-Winzern, die ihr Handwerk verstehen und die hervorragenden Wein erzeugen; die einen sensiblen Blick für ihre Weinberge und die Natur haben und die über Insektensterben nicht nur reden, sondern Lebensräume erhalten.



Der Kreative

Die Bodegas Parra Jiménez steht für modernste Kellertechnik und hohen Qualitätsanspruch: Für die Serie Kabuto verwendet das Weingut nur besten Trauben aus ihrem biologisch-dynamischen Weinberg Carrascosa de Haro. Die Trauben werden von Hand geerntet und mit großer Sorgsamkeit zum Weingut gebracht. 

Um nun den qualitativ hochwertigen Wein herzustellen, werden zunächst die Trauben unzerkleinert und mit Stiel in französische Eichenfässern mazeriert. Nach der Mazeration beginnt der Saft mit der spontanen alkoholischen Gärung. Die Weinbereitung ist nun abgeschlossen; der Wein wird jetzt von den Traubenschalen getrennt. Abschließend reift der Wein weitere sechs Monate lang. Dabei findet die sog. „malolaktische Gärung“ oder auch „Malo“ statt. Das Kreative und Besondere an dem Wein ist, dass er vor der Abfüllung weder geklärt, stabilisiert oder gefiltert wird. Der Wein soll so natürlich wie möglich bleiben.