Birnen aus Patagonien

 

Warum kommen Birnen von bioladen* momentan aus Argentinien? Und wie zeigt sich das in der Ökobilanz?
Völlig zu Recht stellen Sie sich diese Fragen, die wir nicht unbeantwortet lassen möchten.
Birnen sind knapp, denn sie stellen sehr hohe Anforderungen an den Standort. Mit gerade einmal 318 Hektar ist die Anbaufläche für Bio-Birnen in Deutschland sehr klein. Zudem: die Spätfröste im April 2017 erwischten auch Birnenblüten im alten Land und am Bodensee.
Birnen sind empfindlich. Das macht ihre Lagerung aufwendig. Selbst, wenn man Birnen aus hiesigem Anbau bis in den März lagern könnte, würde das ab März mehr Energie verbrauchen als die Schiffsreise frischer Birnen aus Übersee.
Mit den bioladen*Erzeugern Garrido y Laino haben wir in Argentinien verlässliche Partner gefunden, die Birnen in Demeter-Qualität anbauen. Die klimatischen Bedingungen sind dafür im Norden Patagoniens zu dieser Jahreszeit optimal. Die Bewässerung erfolgt primär durch den Fluss Rio Negro, der aus Gletschern der Hochanden gespeist wird. So kann dort ressourcenschonend Kernobst angebaut werden, das uns in Deutschland genau zu den Zeiten zur Verfügung steht, wenn deutsche und europäische Ware nicht mehr zu bekommen ist.

https://www.bioladen.de/garrido

In unserer aktuellen Monatsaktion haben wir Birnen der Sorte Williams, grün aus Patagonien von unserem bioladen*Partner Familias Garrido y Laino im Angebot.

Aktuelles

Zurück


Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden. Dies kann folgende Ursachen haben ...

  • Der erlaubte Zeitraum für das Kommentieren ist abgelaufen
  • Der Autor hat das Kommentieren des Artikels unterbunden
  • Sie besitzen nicht die nötigen Benutzerrechte um Kommentare zu verfassen.