Artikel 1 - 10 (Gesamt: 42) Aus der Rubrik infos

Schwein gehabt!

Lachsschinken wird weder aus Lachsen noch aus Schinken hergestellt, sondern ist ein gepökeltes und geräuchertes Kotelettstück vom Schwein – auch wenn seine rote Farbe an Lachs erinnert.

Er ist im Vergleich zu anderem Muskelgewebe fettarm und bekömmlich und wird wegen seiner besonderen Zartheit genossen. Ökoland verzichtet beim Schinken und Lachsschinken auf das umstrittene Nitritpökelsalz, das unter dem Verdacht steht, krebserregend zu sein.

Quelle:
echtbio_logo.png


Spargel im Endspurt

Gerade einmal sieben Wochen lang dauert die offizielle
Spargelsaison, die traditionell am 24. Juni, dem Johannistag, zu Ende geht.

Die hierzulande große Nachfrage nach Spargel erklärt sich nicht nur durch den köstlichen Geschmack, auch die Inhaltsstoffe machen den Spargel zu einem Frühlingshighlight: kaum Kalorien, dafür reichlich Ballaststoffe, Kalzium und Vitamine.


Süß und gesund?

Herr Meyer*, ist Schokolade tatsächlich gesund?
Na ja, von "gesund" darf man nicht sprechen. Schokolade ist eine Süßware – wenn auch eine hochwertige. In Maßen genossen, ist Schokolade allerdings ein Geheimtipp. Studien belegen, dass sie Stoffe enthält, die der Gesundheit zuträglich sind. Kakao enthält Flavanole, denen nachgesagt wird, dass sie den Blutdruck und Cholesterinspiegel senken und den Alterungsprozess verzögern. Je mehr Kakao verwendet wird, desto "gesünder" ist also die Schokolade.


Eins, zwei, Brei!

Tsampa ist das traditionelle tibetische Grundnahrungsmittel aus geröstetem Gerstenmehl und wird unter anderem Namen und aus anderen Getreidearten auch in zahlreichen anderen Ländern und Regionen hergestellt und gegessen, so in Ecuador (machica genannt), auf den kanarischen Inseln (govio oder gofio), in Finnland (talkkuna), in Korea (misut garu), Japan (mugi kogashi oder hattaiko), bei den Burjaten und Kirgisen (talkan) und auch in Afrika, so zum Beispiel in Eritrea.


Amaranth - das Korn der Inka

Bei den Azteken und Inkas war Amaranth neben Mais und Bohnen das Hauptnahrungsmittel.Neben Menschenopfern wurden Huitzilipochtli, dem Aztekengott, auch Amaranth geboten; Grund für Spanier, den Anbau jahrhundertelang zu verbieten. In Europa wurde bis in die 80er Jahre Amranthhauptsächlich als Garten-Fuchsschwanz kultiviert. Dann brachte Allos das sogenannte Korn der Inkas nach Deutschland. Seitdem ist Amaranth und seine Bedeutung für die Ernährung ein zentrales Thema auf dem Allos-Hof in Drebber.


Schaf mal mild

Nicht jeder griechische Käse heißt Feta. Der nicht ganz so bekannte Manouri sieht dem Feta zwar ähnlich, schmeckt aber zart-cremiger, sahnig und viel weniger salzig. Manouri ist ein Molkeneiweißkäse, ähnlich wie Ricotta und wird aus Schafmolke, Schafsahne und Ziegenmilch hergestellt. Aufgrund ihrer Eiweißzusammensetzung ist Schafmilch und damit der Käse für viele Kuhmilchallergiker eine gute Alternative. Wer eine ausgeprägte Laktoseintoleranz hat, sollte jedoch vorsichtig sein.
In Griechenland wird Manouri vorwiegend als Süßspeise mit Honig und Nüssen gegessen, besonders gut schmeckt er auch überbacken oder in Salaten.

 

Quelle:
echtbio_logo.png


Alpwirtschaft: Herkunft, die man schmeckt

Ja, es gibt sie noch die traditionelle Landwirtschaft in malerisch und eindrucksvoller Berglandschaft. Im Alpenraum, in einer der beliebtesten Ferienregionen Deutschlands, treiben Bergbauern in den Sommermonaten das Vieh auf mühsamst zu erreichende Weiden. Die Rinder leben in der warmen Jahreshälfte artgerecht im Freien und fressen auf den hochgebirgigen Kräuterwiesen das Beste, was ein Wiederkäuer nur finden kann. Gleichzeitig werden die erosionsbedrohten Böden der Alpen gedüngt und gefestigt: Alpwirtschaft ist praktizierter Landschaftsschutz!


Der Klassiker

...sind Pellkartoffeln mit Quark, zu dem für viele unbedingt auch Leinöl gehört. Das nussig-goldene Öl war lange Zeit fast in Vergessenheit geraten. Nun feiert es dank seines aromatischen Geschmacks und vieler gesunder Eigenschaften ein Comeback – kaum ein anderes Öl enthält so viele ungesättigte Omega-3-Fettsäuren. Hergestellt wird es aus den Samen des Saat-Leins, der auch Flachs genannt wird. Durch ein besonderes Filtrationsverfahren wurden dem Öl von Bio-Planète zusätzlich die Bitterstoffe entzogen, wodurch es besonders mild ist.

Quelle:
echtbio_logo.png


Sesam, öffne dich!

Tahin ist eine Paste aus gemahlenen Sesamkörnern, die in vielen orientalischen Gerichten verwendet wird, z.B. in Hummus.

Man unterscheidet zwischen dem hellen und etwas milderen Tahin aus geschältem Sesam und dem dunkleren, das aus ungeschältem Sesam hergestellt wird. Dadurch schmeckt es etwas bitterer, enthält aber mehr Vitamine und Nährstoffe. Weil im Sesammus so viel Kalzium steckt, ist es besonders bei Veganern sehr beliebt.

Quelle:
echtbio_logo.png


Kleines Bratwurst - ABC

Von kleinen Nürnberger Würstchen bis zu großen Krakauer Bratwürsten: Was hierzulande an Roh-, Brüh- oder Kochwurst auf den Grill kommt, unterscheidet sich in Größe, Farbe, Konsistenz, Inhalt und Geschmack - nur die Form ist eigentlich immer gleich. Folgende Übersicht macht Sie zum Grillwurstkenner.